Willkommen > Fotos und Berichte aus dem Verein (letzte Änderung: 09.10.17) > Archiv 2015 > 30.08.2014 Heidemarathon

30.08.2014 Heidemarathon

Hier der Bericht von Elke Schmidt:

Längst hat sich der Heide-Marathon bis zum NDR Radio Niedersachsen herumgesprochen. Am Mittwoch, 27. August 2014, bekam Hans-Peter Knickrehm, unser ehemaliger Vorsitzender, Besuch vom Redakteur Thomas Samboll. Dieser wollte sich über die 42,8 km weite Strecke informieren.

Hans-Peter Knickrehm (li) informiert Thomas Saboll vom NDR Radio Niedersachsen über den geplanten Marathon durch die Heide.

„Der Heide-Marathon ist eine regionale Werbung für die Heide und was man alles Schönes in der Heide und unserer Region machen kann“, ist die Überzeugung von Hans-Peter Knickrehm. Recht hat er. Zurzeit steht die Heide in voller Blüte, eine wunderschöne Landschaft.

Es ist bereits der fünfte Marathon, den unser Wanderverein organisiert hat. In diesem Jahr haben sich 26 Teilnehmer angemeldet, ein neuer Rekord. Auf die Frage von Samboll, was man denn für die weite Strecke benötigt, sagt Knickrehm: „Mir machen die weiten Touren am meisten Spaß. Ein wenig persönliche Fitness und ausreichend Wasser. Wasser ist wichtiger als Verpflegung. Es sind bei diesen langen Wanderungen natürlich auch schon welche ausgeschieden. Wer es nicht schafft, hat aber die Möglichkeit an verschiedenen Punkten mit dem Heide-Shuttle zurückzufahren.“

Die Tour beginnt an der Hanstedter Kirche und führt durch das Auetal, auf einem Teil des Pastor-Bode-Weg nach Wilsede, weiter zum Totengrund und Steingrund sowie über den Wilseder Berg nach Niederhaverbeck, durch das Haverbecketal und über den Wümmeberg zum Hof Tütsberg, durch die Bockheber Heide zum Hof Möhr und durch das Möhrer Moor und die Osterheide zum Bahnhof in Schneverdingen

Ursula Pfeuffer aus Steinbeck ist eine der Teilnehmerinnen. Auf die Frage des NDR-Redakteurs: Wieviel Proviant nehmen Sie denn mit?“ Meint Ursula kurz und knapp: „Man läuft sich satt, ich nehme nicht viel Proviant mit. Ich bin stolz, wenn ich es geschafft habe!“

Verschnaufen kann man in der Mittagspause in Wilsede und zum Kaffee auf dem Hof Tütsberg. Was viele nicht wissen, in der Region entspringt die Wümme. Ein Naturschauspiel.

Die Gruppe auf dem Wilseder Berg

 

 

Wanderfreunde Nordheide e.V.