Willkommen > Fotos und Berichte aus dem Verein (letzte Änderung: 10.05.2019) > Archiv 2015 > 22.05.15 Gesundheitswanderung

22.05.15 Gesundheitswanderung

Unsere Gesundheitswanderung begann ganz normal. Wir trafen uns in Holm-Seppensen am Bahnhof und wanderten entlang der Bahn, die wir dann durch den Zwergentunnel querten. Weiter ging es durch die Brandschneise in den Wald. Wir machten unsere Gymnastik und als wir dann weiter wollten, fehlte eine Wanderfreundin.
Gleich zu Anfang der Gymnastik war sie im Gebüsch verschwunden. Das ist ganz normal, denn wir sollen ja immer gut trinken und da ist das dann auch einmal nötig. Ihr Rucksack stand am Rastplatz.
Das Gebüsch war wirklich sehr dicht und wir durchsuchten alles und riefen laut. Alles ohne Erfolg. Wir brauchten also Hilfe, denn wir mussten davon ausgehen, dass unserer Wanderfreundin etwas zugestoßen war. Der Wanderführer rief den Notruf 112 an. Und nach kurzer Zeit waren einRettungswagen und die Polizei bei uns.
Sie hörten sich von uns an was geschehen war und lösten die nötige auch nach ihrer Ansicht nötige Suchaktion aus. Die freiwilligen Feuerwehren von Buchholz, Sprötze und Holm wurden alarmiert und rückten an. Ein Hubschrauber kreiste über uns und eine Staffel mit Suchhunden war auf dem Weg zu uns.
Die Wanderung war natürlich beendet und die Gruppe ging zurück zum Bahnhof in Holm-Seppensen. Der Wanderführer blieb mit 3 Helfern vor Ort.
Der Einsatzleiter erklärte uns gerade wie die Suche nun im Detail ablaufen wird als das Telefon klingelte. Die Gruppe war inzwischen am Bahnhof angelangt und dort saß die Vermisste und wartete auf ihren Rucksack. Ihr war gar nicht bewusst was sie ausgelöst hatte und dass der Hubschrauber, die Sirenen und Martinshörner, die sie auch bemerkt hatte, ihr galten.
Erleichtert, dass nichts Schlimmeres passiert war, wurde die Suche abgebrochen. Wir dankten den Helfern für ihren Einsatz und gingen zurück zum Bahnhof.
Was war geschehen? Nachdem unsere Wanderfreundin ihr Geschäft erledigt, war ihr das Gebüsch, in das sie gekrochen war doch zu unwegsam. Und so ging sie in die andere Richtung weiter, denn hier war es bequemer. Doch hatte sie die Orientierung verloren und lief in die falsche Richtung. Glücklicherweise fand sie dann doch noch den Weg nach Holm-Seppensen.
Was lernen wir aus diesem Erlebnis? Natürlich muss man alles tun um die Gruppe nicht zu verlieren, sich immer abmelden und sich den Weg zur Gruppe merken.
Falls ihr doch einmal verloren geht, handelt besonnen und bedenkt, irgendwann wird euer Verschwinden bemerkt und die Gruppe wird euch suchen und wenn wir in der „Wildnis“ sind, muss sie wenn sie euch nicht findet, Hilfe holen!
Bitte habt immer die Handynummer des Wanderführers am Körper. Das Beispiel zeigt, im Rucksack hilft sie nicht immer! Wenn ihr kein Handy dabei habt, ihr im Funkloch seid oder der Akku mal wieder leer ist, trefft ihr irgendwann jemanden, der telefonieren kann. Wenn ihr den Wanderführer nicht erreicht, ruft ihr bitte selbst den Notruf 112 an und meldet, dass es euch gut geht. Dann kann eine eventuell eingeleitete Suche abgebrochen werden oder wird gar nicht erst ausgelöst, wenn die Gruppe euch als vermisst meldet.

 

Wanderfreunde Nordheide e.V.